text.accessibility.skipToContent text.accessibility.skipToNavigation
Release Gamerade + viele Geschenke + 3für2 Aktion mit Code: 3F2
Kostenloser Versand für Bestellungen über 49,00 €.
Jetzt shoppen, mit Klarna nachträglich bezahlen
de

Resident Evil 4 Tipps – So lebst Du wirklich länger

Resident Evil 4 war ein Meilenstein für das Survival Horror-Genre und die gesamte Resident-Evil-Reihe. Kein Wunder also, dass Capcom sich dazu entschieden hat, dem offiziell sechsten Teil der Serie im Jahr 2023 ein Remake zu gönnen.

Da der Re-Release immer näher rückt, ist es an der Zeit sich die Do’s and Don’t in Resident Evil 4 nochmal genauer anzuschauen und dir ein paar Tipps mit auf den Weg zu geben. Damit auch du von Anfang an eine gute Zeit hast und nicht die gleichen Fehler machst wie wir, haben wir dir in diesem Beitrag nützliche Resident Evil 4 Tipps zusammengetragen. Lass uns loslegen!

Kaufe nur was du brauchst

Du denkst jetzt vielleicht: „No shit, Sherlock!?“, aber viele von uns kaufen in Games oft Dinge, die sie eigentlich gar nicht brauchen. Da Geld ein besonders knappes Gut in Resident Evil 4 ist, solltest du aber gerade hier immer genau überlegen, was du kaufst und wofür du es wirklich brauchst. Eine gute Faustregel für dieses Spiel lautet: Wenn du nicht genau weißt, wofür du es brauchst, dann solltest du es nicht kaufen.

Fische bringen Geld

Am Anfang des Spiels kannst du Geld damit verdienen, indem du Fische tötest und verkaufst. Locke sie an, in dem du Müll ins Wasser wirfst und töte sie anschließend. Bist du nicht auf das Geld angewiesen (das dürfte nur selten der Fall sein), kannst du die Fische übrigens auch behalten und dich zu einem späteren Zeitpunkt mit ihnen heilen. Aber Vorsicht, sie verbrauchen vergleichsweise viel Platz im Inventar.

Plündere tote Vögel

Aber nicht nur Fische sind gut für deine Finanzen und dein Inventar. Gerade am Anfang kann es Sinn machen, tote Vögel zu looten. Nicht selten findest du hier Munition, Geld oder sogar Granaten. Und machen wir uns nichts vor, Granaten kann man immer gebrauchen.

Verdiene Geld durch Zielübungen

Wenn du dieses Mini-Game das erste Mal anspielst, beendest du es vermutlich nach 2-3 Runden. Zugegeben, der Spaßfaktor hält sich in Grenzen und wirklich flüssig fühlt es sich auch nicht an. Du solltest es dir jedoch noch einmal überlegen! Mit jeder vervollständigten Reihe kannst du Geld verdienen. In einem Spiel wie Resident Evil 4 sind solche Tipps Gold wert, denn schließlich bist du immer knapp bei Kasse.

Kombiniere Schätze miteinander

Wo wir gerade von Geld sprechen. In Resident Evil 4 finden sich vergleichsweise viele Schätze. Was viele Anfänger nicht wissen, diese Schätze lassen sich miteinander kombinieren. Was unspektakulär klingt erhöht ihren Wert überproportional und kann sich echt auszahlen, wenn du sie verkaufst.

Level deine Waffen nicht zu früh

Im Verlauf des Spiels kommen neue Waffen hinzu. Du solltest dir also gut überlegen, ob du am Anfang wirklich deine Waffen leveln musst, oder es noch eine gewisse Zeit ohne krasse Upgrades aushältst.

Kapazität bringt Munition

Munition ist oft kein allzu großes Problem in Resident Evil 4. In speziellen Fällen wie zum Beispiel bei der Magnum, kann das Thema Munition aber durchaus zu einem Problem werden. Um dir das Leben hier ein bisschen leichter zu machen, gibt es einen Trick. Levelst du die Kapazität einer Waffe, gibt es dafür für gewöhnlich ein volles Magazin. Hebt man sich diesen Schritt also für eine besondere Situation auf, zahlt sich das relativ häufig aus.  

Sei sparsam mit der Magnum

Was uns zu unserem nächsten Punkt bringt. Die Magnum ist eine sehr starke und unterhaltsame Waffe in Resident Evil. Das ist spätestens seit dem dritten Teil der Serie so und auch bei Teil 4 nicht anders. Lasse dich davon aber nicht dazu verleiten, sie einfach mal so gegen normale Gegner einzusetzen. Spare die kostbare Munition und hebe sie dir auf jeden Fall für Gegner auf, die ein bisschen mehr „bumms“ brauchen, um umzufallen.

Benutz dein Messer so oft wie möglich

Das Messer ist eine sehr effektive Waffe in Resident Evil 4 und kann dich sehr weit bringen. Klar, man muss ein bisschen Gespür für das Ganze entwickeln und es dauert einige Zeit, bis man es wirklich raushat, aber es lohnt sich.

Die Attacken der Gegner in Resident Evil 4 kommen nur selten wirklich überraschend. In den meisten Fällen lässt sich sehr gut erkennen, dass in Kürze ein Angriff folgt. Das macht es dir vergleichsweise einfach dein Messer einzusetzen.

So hast du viel Zeit zum Ausweichen, kannst die Lücke dann schnell schließen, mit dem Messer angreifen und dich wieder zurückziehen. Das Ganze kannst du so oft wiederholen, wie du musst.

So kannst du Gegner sehr gut entwaffnen, oder mit etwas Ausdauer auch ohne Munition ausschalten. Es ist bei weitem nicht die schnellste Methode, aber sie funktioniert gut.

Heile dich nicht zu früh

Solltest du doch mal etwas abbekommen, warte auf jeden Fall ein bisschen mit dem Heilen. Denn grundsätzlich brauchst du dich nicht nach jedem Treffer verarzten. Es reicht völlig, wenn du dich erst im tiefen gelben oder frühen roten Bereich heilst.

Übrigens: Wo wir gerade beim Heilen sind. Lässt du Hühner lange genug in Ruhe, legen sie Eier, mit denen du dich heilen kannst.

Schieße auf geworfene Gegenstände

In Resident Evil 4 kommt es nicht selten vor, dass Gegenstände oder Waffen nach dir geworfen werden. Was viele Gamer nicht wissen, du kannst diese Gegenstände aus der Luft schießen. Das Ganze ist natürlich nicht ganz leicht, aber wenn es klappt, ist es einfach mega cool.

Nutze Möbel und Türen zu deinem Vorteil

Möbel und Türen können eine große Hilfe sein. Egal ob du dich verbarrikadierst, oder ein Haus erstürmst. Nutze Türen, Fenster und Schränke zu deinem Vorteil und gewinne so kostbare Zeit und taktische Vorteile.

Halte deinen Rücken frei

Gefahren in Spielen wie Resident Evil kommen nicht selten von hinten. Es ist also sehr wichtig, dass du dir immer den Rücken freihältst und regelmäßig einen Blick hinter dich wirfst. So wirst du nicht von gefährlichen Gegnern überrascht und kannst immer den Rückzug antreten, wenn es dir mal zu heiß wird.

Warnung: Wenn man so will, beginnt ab hier der Teil mit den Spoilern. Wir gehen natürlich nicht ins Detail und verraten dir wie das Spiel endet, aber wir sprechen über Gegner, auf die du treffen wirst und wie du gegen sie kämpfen solltest.

Bekämpfe Krauser mit dem Messer

Das Messer richtet bei Krauser sehr viel mehr Schaden an, als man denkt. Mit dem Messer wird er zum vielleicht einfachsten Bosskampf des ganzen Spiels. Es kann also nicht schaden sich im Verlauf des Spiels immer wieder mit dem Messer vertraut zu machen, um so später kurzen Prozess machen zu können.

Nutze den Raketenwerfer für Verdugo

Raketenwerfer machen Spaß, Raketenwerfer machen ordentlich Schaden und Raketenwerfer sind für gewöhnlich eher selten. Das ist auch in Resident Evil 4 nicht anders. Wirklich brauchen tust du den Raketenwerfer erst für Verdugo. Zerschieße einen der Tanks mit flüssigem Stickstoff, um ihn einzufrieren (wie im Video, nur mit Raketenwerfer) und beschieße ihn dann mit dem Raketenwerfer. Das löst dein Problem schneller als dir lieb ist.

Suche die Shotgun

Der Anfang im Dorf gehört zu den schwersten Passagen in Resident Evil 4. Aber keine Panik, in einem der Häuser findest du im ersten Stock eine Schrotflinte. Wie es sich für eine Schrotflinte gehört, wird sie sich schnell als guter Problemlöser erweisen, wenn du sie einsetzt.

Befreie den Hund

In deinen ersten Minuten im Spiel hörst du einen Hund winseln. Suchst du nach der Quelle des Geräuschs findest du einen Hund, der in einer Falle gefangen ist. Nimmst du dir nun die Zeit und befreist ihn, wird er sich zu einem späteren Zeitpunkt bei dir revanchieren.

Du bist dran!

Wir hoffen du konntest etwas mit unseren Resident Evil 4 Tipps anfangen und hast viel Spaß mit diesem Meilenstein der Videospielgeschichte. Was auch passiert, lade immer nach und schaue hinter dich, denn du weißt nie was auf dich wartet!