text.accessibility.skipToContent text.accessibility.skipToNavigation
Erhalte eine Dose Galaxy Hydration ( 60 Portionen ) ab einem Warenkorbwert von 50€ gratis zu jeder Bestellung!
Kostenloser Versand für Bestellungen über 49,00 €.
Jetzt shoppen, mit Klarna nachträglich bezahlen
de

Smurf

Als Smurf-Account bezeichnet man einen weiteren Account in einem Spiel, der angelegt wird, um aus verschiedenen Gründen gegen Gegner mit einem niedrigeren Skill-Level zu spielen (sogenanntes "smurfen").

Viele Games nutzen ein Ranglisten- oder Elo-System um Spieler entsprechend ihrer Skills einzusortieren und somit faire Begegnungen zu ermöglichen. Smurfen beschreibt eine Taktik, bei der ein Spieler einen neuen Account erstellt, um diesem Mechanismus zu entfliehen.

Gründe für einen Smurf-Account gibt es viele. Spieler mit einem sehr hohen Level haben öfter Schwierigkeiten Gegner zur finden. Wer zur falschen Zeit zocken möchte, findet in den schlimmsten Fällen einfach niemanden. Hier geht es beim Smurfen also oft einfach um die Vermeidung von Wartezeiten.

Gute Spieler smurfen aber auch, wenn sie mit Freunden mit niedrigerem Rang spielen möchten, oder nach einem langen Tag einfach keine Lust auf harte CS:GO Matches haben.

Ein weiterer Grund ist Anonymität. Einige Spieler möchten gelegentlich inkognito zocken, ohne erkannt oder mit ihrem Haupt-Account assoziiert zu werden. Egal ob Pro-Gamer, Streamer oder Fußballprofi, manchmal möchte man einfach in Ruhe zocken. 

Aber auch Account-Sharing, das Testen von neuen Builds oder Taktiken (z.B. beim Smurfing in LOL), oder das Trollen für Videos können ein Grund für Smurf-Accounts sein.

Die Bedeutung des Wortes hat übrigens nichts mit Schlümpfen zu tun. In Warcraft 2 musste man noch mit Nennung des Namens nach Partien suchen. Da „Frazier“ und „Boyko“ aber zu gut waren, sprangen ihnen die Gegner massenweise ab und sie konnten einfach nicht mehr ordentlich zocken. Aus diesem Grund entschieden sie sich dazu, sich „PapaSmurf“ und „Smurfette“ zu nennen und lockten so neue Gegner in Matches, die sie im Anschluss in Grund und Boden spielten. Die Bedeutung von Smurf hat also grundsätzlich so gar nichts mit den blauen kleinen Wesen zu tun. 

Viele Gamer und Spieleentwickler sehen das Smurfing im Gaming sehr kritisch. Viele Spiele berücksichtigen bei ihren Belohnungs- und Match Making-Systemen das Level der Gegner, gegen die man gespielt hat. Das Verlieren gegen Spieler mit dem gleichen Rang hat dadurch für gewöhnlich wesentlich größere Konsequenzen als das Verlieren gegen Semi-Pros. Tarnen sich diese aber als „Smurf4000“ und machen einem das Leben schwer, kommt man nicht wirklich voran und hat wenig Spaß am Spiel.

In vielen Spielen handelt es sich dennoch um einen Graubereich. Einige Spiele gehen rigoros gegen Smurf Accounts vor (zum Beispiel Fortnite), andere sehen das Thema weniger kritisch (zum Beispiel LOL).

Durch die große Reichweite der Twitch-Streamer haben sich „smurf“, „smurfer“, "smurfen" und „smurfing“ auch außerhalb der Gaming-Community als Begriffe etabliert, die beschreiben, wenn sich ein Profi als Amateur tarnt, um zum Beispiel ein lustiges Video daraus zu machen.